Friedrich-Gustav-Klemm-Gesellschaft
für Kulturgeschichte und Freilichtmuseen e. V.

Über den Verein


Die Friedrich–Gustav-Klemm-Gesellschaft ist eine Vereinigung archäologisch und kulturgeschichtlich Interessierter, wird ehrenamtlich geleitet und steht auf Antrag jedem Interessierten offen.

Die fast 100 Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Kulturlandschaftsmuseum im Wermsdorfer Wald auszubauen und zu erhalten.

Gleichzeitig möchte der Verein, in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Archäologie Sachsen, Schülern die Möglichkeit geben, erste Erfahrungen bei archäologischen Grabungen zu sammeln.

Die Ziele des Vereins:
Unser gemeinnütziger Verein macht es sich zur Aufgabe, die über mehrere Jahrzehnte ergrabenen Relikte zu sichern und sie museal aufbereitet in ihrer naturräumlich vorgegebenen Einbindung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Geschichte des Vereins

1990: Gründung der Friedrich-Gustav-Klemm-Gesellschaft für Kulturgeschichte und Freilichtmuseen e.V.

Seitdem werden in jedem Jahr durchgeführt:
1. Zwei Arbeitseinsätze im Frühjahr
2. Ein fünfwöchiges Ausgrabungslager
3.Zwei Exkursionen zu bedeutenden Burgen in Deutschland bzw. im Ausland
4. Ein Jahreshauptversammlung
5. Führungen für Interessierte
6. Projekte für die Schulen der näheren und weiteren Umgebung. Dafür bietet der Verein ein Arbeitsheft an.
7. In regelmäßigen Abständen werden Publikationen einer eigenen Schriftreihe herausgegeben

Der Vereinsvorstand

Herr Wolfgang Niemann (1. Vorsitzender) Oschatz
Herr Ingolf Gräßler (2. Vorsitzender) Dresden
Herr Torsten Fischer (Schatzmeister) Garbsen
Frau Andrea Jatzke Dresden
Herr Wolfgang Maaß Lommatzsch
Herr Stephan Trabandt Dresden
Frau Nadine Linge Zittau

Vereinsordnung

Download der PDF:
Vereinsordnung
Beitragsordnung